Titelbild

Ausbildung

Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann

Berufsbild

Generalistische Pflegeausbildung  - Was ist das?

Die Generalistische Pflegeausbildung ist eine Weiterentwicklung der bislang getrennten Ausbildungen in der Alten-,  Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege  hin zu einem einheitlichen Pflegeberuf mit Vertiefung. Ab dem 01.01.2020 gibt es einen neuen Beruf mit der Berufsbezeichung Pflegefachfrau/ Pflegefachmann.

Sie erlangen somit einen Abschluss mit dem Sie in allen Fachbereichen als Pflegefachfrau/ Pflegefachmann zukünftig arbeiten können.

Ihre praktische Ausbildung beginnen Sie mit einem Orientierungseinsatz beim Ausbildungsträger des St. Johannes-Hospitals. Darauf folgen fünf Pflichteinsätze bei Kooperationspartnern und im dritten Ausbildungsjahr absolvieren Sie Ihren Vertiefungseinsatz bei uns im Haus.

Ausbildungsvoraussetzung

Voraussetzung für den Zugang zur Ausbildung in der Generalistik ist die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes.

Weitere Ausbildungsvoraussetzungen:

  • der Realschulabschluss (Sekundarstufe I)
  • oder der Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen, zweijährigen Berufsausbildung
  • oder der Hauptschulabschluss mit dem erfolgreichen Abschluss einer einjährigen Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege

Allgemeines zur Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung im Pflegeausbildungszentrum Varel am St. Johannes-Hospital beginnt jeweils am 01. September eines Jahres. Sie umfasst einen theoretischen sowie einen praktischen Ausbildungsteil.

Die theoretische Ausbildung findet in den Räumen des Pflegeausbildungszentrums Varel statt.

Die praktische Ausbildung der Auszubildenden findet in unserem St. Johannes-Hospital in Varel, einer Einrichtung der Friesland Kliniken und in unserem Kooperationspartnerkrankenhaus St. Bernhard-Hospital in Brake, statt.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung wird die staatliche Anerkennung als Pflegefachfrau/ Pflegefachmann erworben.

 

Theorie

Der Unterricht wird im Blocksystem erteilt und geht über 2.100 Theoriestunden. Zusätzlich unterrichten wir 280 Stunden berufsübergreifenden Unterricht in den Fächern (Deutsch/ Kommunikation, Englisch/ Kommunikation, Politik und Religion)

Der praktische und theoretische Unterricht bezieht sich auf folgende Kompetenzbereichen:
  1. Pflegeprozess und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen, organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren.
  2. Kommunikation und Beratung personen- und situationsbezogen gestalten.
  3. Intra- und Interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten.
  4. Das eigenen Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen.
  5. Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen.
 

Praxis

Die praktische Ausbildung erfolgt durch stationsgebundene Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter auf den einzelnen Stationen des St. Johannes-Hospitals Varel und des St. Bernhard-Hospitals Brake und in folgenden Kooperationseinrichtungen und geht über 2.500 Stunden.

Des Weiteren erfolgt eine intensive Praxisanleitung durch unsere zentralen Praxisanleiterinnen, die regelmäßig, gezielte Anleitungen auf der Grundlage eines Anleiterkonzeptes durchführen:

 

Ausbildungsvergütung (brutto/Monat)

 

  • 1. Ausbildungsjahr 1.140,69 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.202,07 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.303,38 €

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach der Ausbildung in der Generalistik gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich durch eine Weiterbildung oder durch ein Studium zu qualifizieren.

Mögliche Fachweiterbildung, berufsbegleitend:

  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Psychiatriefachpflege
  • Onkologiefachpflege
  • Operationsassistenz
  • Rehabilitationsfachpflege
  • Hygienefachkraft in der Pflege
  • Notfallpflege

Auslandseinsätze

Wir bieten unseren Auszubildenden im Rahmen des europäischen Förderprogramms
Erasmus+ die Möglichkeit innerhalb der praktischen Ausbildung ein internationales Praktikum zu absolvieren.

Im 3. Ausbildungsjahr haben unsere Auszubildenden die Gelegenheit andere Gesundheitssysteme kennen zu lernen. Es bestehen zurzeit Kooperationen mit Kliniken in England, der Schweiz, Tschechien und Skandinavien.

Reiseberichte finden Sie auf unserer Seite Auslandseinsätze.

 

 
>> Radiobeitrag "Herausforderungen in der Pflegeausbildung" von Radio Jade (Take 1)